Evergreens vor mittelalterlicher Kulisse

Singen macht Spaß – erst recht vor so einer Kulisse: Rund 100 Menschen waren am Mittwoch, 21. August, zur Burg Stickhausen gekommen, um in geselliger Runde beliebte, zeitlos schöne Lieder zu singen. Mit Hannes Waders “Gut, wieder hier zu sein” wurde “Jümme singt” eröffnet. Welche Musik erklang, bestimmten die Teilnehmer selbst – durch Zuruf. Grundlage war ein Liedheft mit 30 Stücken.

Ralf Möhlmann (Gitarre), Klaus-Dieter Bleeker (Gitarre/Flöte), Jens Berloge (Rhythmusinstrumente) und Ewald Möhlmann (Mundharmonika) begleiteten den Gesang. Und die Harmonien begeisterten. “Das kannst du so auf Platte bringen”, entfuhr es einem Besucher. Die erste Hälfte des Abends verbrachten die Sänger im ehemaligen Küchengarten, die zweite im Burghof unter dem dichten Blätterdach. Dort wurde mit Fackeln für noch mehr Stimmung gesorgt. “Dat Du min Leevsten büst“, “Heimweh”, “Über den Wolken”, “Gute Nacht, Freunde” waren nur einige der Lieder, die auf dem aus dem Mittelalter stammenden Burggelände erklangen. Mit einer mehrsprachigen Version von “Amazing grace” – auf Englisch, Hoch- und Plattdeutsch – ging ein wunderschöner Sommerabend schließlich zu Ende.

Die nächste Gelegenheit zum gemeinsamen Singen haben Interessierte am 4. September. Dann heißt es beim Gulfhof-Café an der Dorfstraße in Nortmoor wieder: “Jümme singt”.

Von |2019-09-05T21:12:52+00:0025.08.2019|Kategorien: News|
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.