Gulfhof wurde schnell rappelvoll

Das Konzept ist denkbar einfach – und es geht jedes Mal auf: Menschen kommen an besonderen Orten in der Samtgemeinde Jümme zusammen und singen. Am Mittwoch, 4. September, hieß es erstmals im Gulfhof-Café in Nortmoor „Jümme singt“. Und in dem im Zuge der Dorfentwicklung aufwändig sanierten Gebäude von 1887 wurde es schnell rappelvoll. Wie zwei Wochen zuvor bei der Burg Stickhausen war das Interesse am gemeinsamen Singen groß. Rund 100 Interessierte waren  der Einladung des Kulturkreises Jümme gefolgt und schmetterten Evergreens, die sie sich aus einem Liederheft selbst aussuchen konnten. Von „Country roads“ bis zu „Wo die Nordseewellen“ war alles dabei. In der Pause spendierte der Kulturkreis allen Teilnehmern, Kaltgetränke, Kaffee, Tee und Kuchen aus dem Café. Beschlossen wurde der Abend ganz andächtig mit „Amazing grace“ – auf Englisch, Hoch- und Plattdeutsch. Mit großem Applaus bedankten sich die Teilnehmer anschließend beim Kulturkreis, der „Jümme singt“ nun schon im vierten Jahr angeboten hat. Musikalisch begleitet wurde der Abend von Ralf Möhlmann (Gitarre), Ewald Möhlmann (Mundharmonika), Klaus-Dieter Bleeker (Gitarre/Flöte) und Jens Berloge (Rhythmusinstrumente).

Von |2019-09-20T18:04:15+00:0020.09.2019|Kategorien: News|
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.