Krimilesung: Filsumer Rathaus wird zum „Tatort“

Am 5. Oktober wird der Rathaussaal Filsum im Rahmen der 11. Ostfriesischen Krimitage wieder zum „Tatort“. Unter dem Titel „Morde zwischen Eifel und Küste“ tischt der Kulturkreis Jümme ab 20 Uhr ein kriminelles Menü aus Lesung, Musik und Essen auf.  Karten für die Veranstaltung gibt es zum Preis von
18 Euro in den Filialen der RVB in Detern und Filsum, im Gulfhof-Café Nortmoor und im Rathaus Filsum.

Wo mordet es sich spannender, blutiger oder gar schöner – an der Waterkant oder im Mittelgebirge? Diese Frage werden der Leeraner Autor und Initiator der Krimitage Peter Gerdes und sein aus Euskirchen stammender Schriftstellerkollege Ralf Kramp mit Auszügen aus ihren Werken zu beantworten versuchen. Gerdes, von Haus aus Lehrer und Journalist, ist seit den 70er Jahren literarisch aktiv. Seit 1995 verfasst er Krimis. Ralf Kramp, der in einem alten Bauernhaus in der Eifel lebt, hat sich mit seinen schwarzhumorigen Kurzkrimis ein treues Lesepublikum erobert. Seit seinem preisgekrönten Debüt „Tief unterm Laub“ (1996) sind zahlreiche Romane und Kurzgeschichten erschienen.

Für Musik sorgt an dem Abend das Borkumer Original Albertus Akkermann. Der „singende Wattführer“ wird natürlich nicht ohne seine Quetschkommode nach Filsum kommen, wo er Lieder von der Küste präsentieren wird. Im Kartenpreis inbegriffen ist ein herbstlich-rustikales Büffet, das die Landfrauen Leda-Jümme auffahren werden.

Von |2019-09-20T18:11:21+00:0020.09.2019|Kategorien: News|
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.